Freiburg, die Tagesschau und Offenheit gegenüber den Mediennutzern

Wer hat die Medizinstudentin Maria L. getötet? Diese Frage beschäftigte wochenlang die Öffentlichkeit – nicht nur im baden-württembergischen Freiburg. Als dann am Samstag ein junger Flüchtling aus Afghanistan als Tatverdächtiger bekannt wurde, ging die Meldung durchs Netz. Die Tagesschau berichtete in ihrer 20-Uhr-Ausgabe jedoch nicht darüber. Begründung: Der Fall habe „regionale Bedeutung“. Ein Shitstorm folgte, Tagesschau-Chef Kai Gniffke suchte in den Sozialen Medien das Gespräch mit den Usern. Ist diese Offenheit ein Vorbild für die Branche? „Freiburg, die Tagesschau und Offenheit gegenüber den Mediennutzern“ weiterlesen

Trumpocalypse now: Wie nah sind wir Journalisten noch am „kleinen Mann“?

Er hat einen Behinderten nachgeäfft, war die Wahlempfehlung des Ku-Klux-Klans und will eine Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen – und dennoch wird Donald Trump der 45. Präsident der USA. Wahlforscher und vor allem Journalisten waren über den Ausgang des vielleicht schmutzigsten Wahlkampfs aller Zeiten geschockt. Jetzt sind gut zwei Wochen vergangen. Die Schockstarre löst sich langsam. Doch warum waren meine Journalisten-Kollegen eigentlich geschockt? „Trumpocalypse now: Wie nah sind wir Journalisten noch am „kleinen Mann“?“ weiterlesen