One Life Challenge: Super Mario Bros.

Ein Spiel. Ein Leben. Ein Versuch. Das sind die Regeln für die „One Life Challenge“ (OLC) hier bei HysBLOG. Schweißnasse Hände und hoher Puls sind garantiert, wenn ich schaue, wie weit ich in einem Videospiel mit nur einem virtuellen Leben komme. Den Anfang macht Super Mario Bros. für das NES.

Jeder Zocker kennt das: Der Gesundheitsbalken sinkt, alle Leben bis auf eines sind aufgebraucht. Die Sinne sind geschärft, die Hände zittern, der Schweiß bricht aus. Und ein Gedanke rast immer und immer wieder durch den Kopf: „Jetzt bloß keinen Fehler machen!“ Genau das war die Ausgangsüberlegung für meine neue Serie „One Life Challenge“. Mit mehreren Leben durch ein Spiel zu kommen, ist einfacher. Zur Not stirbt man sich durch ein Level hindurch. Arbeitet mit Versuch und Irrtum, bis zum Erfolg.

Das erste Spiel: ein Kult-Klassiker

Nicht so bei der OLC. Da gibt es nur eine Chance. Jeder Fehler kann das virtuelle Ableben bedeuten. Und das gibt dem Ganzen doch erst die richtige Würze! Von nun an werde ich mir regelmäßig ein Videospiel schnappen und schauen, wie weit ich mit einem Leben komme. Manche Zockrunde dürfte länger, manche kürzer ausfallen. Den Anfang macht ein Kult-Klassiker des Jump’n’Run-Genres: Super Mario Bros. für das Nintendo Entertainment System aus dem Jahr 1985. Wie weit ich es mit Mario, dem italienischen Klempner, geschafft habe, seht Ihr im Video:

So, genug gegen böse, herumlaufende Pilze und fliegende Schildkröten gekämpft. Zugegeben, das hätte besser laufen können – aber eben auch schlechter. Immer positiv denken!

Die nächste One Life Challenge

Beim nächsten Mal dreht sich in der OLC alles um alte Spukgemäuer, klappernde Skelette und Oberblutsauger Dracula persönlich – dann besuchen wir die Pixelversion von Transsilvanien im schaurig-schönen SNES-Klassiker Super Castlevania IV!

Update vom 17. Dezember

Peinlich, peinlich: Da arbeite ich einige Tage später an der nächsten Challenge. Probiere was am Aufnahmeprogramm aus. Teste das mit Super Mario Bros. – und bin um Längen besser als in der OLC. Seht selbst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *